10. September 2013 | Pressemitteilung |

13.9. „Empfänger unbekannt“ - Szenische Lesung bei bodo

Foto: Oliver Pohl

„Zweiter Freitag“: Szenische Lesung bei bodo, 13. September, 19.30 Uhr, Schwanenwall 36 – 38
Sabine Henke und Birgit Rumpel lesen „Empfänger unbekannt“ von Katherine Kressmann Taylor

Die Kabarettistin Sabine Henke und die Journalistin Birgit Rumpel sind mit einer Premiere zu Gast in der Buchhandlung des gemeinnützigen bodo e.V.: Ihre szenische Lesung der Briefnovelle „Empfänger unbekannt“ führt vor, wie „das schleichende Gift der Propaganda“ eine Freundschaft zerstört.

„Ich habe nie auf weniger Seiten ein größeres Drama gelesen“, schreibt Elke Heidenreich in ihrem Nachwort zur deutschen Ausgabe von „Empfänger unbekannt“, der Briefnovelle der Amerikanerin Katherine Kressmann Taylor.

Ein „Meisterwerk einer aufs Äußerste verknappten Erzählkunst“ (FAZ): Auf nur 60 Seiten beschreibt Kressmann Taylor das Zerbrechen einer Freundschaft zur Zeit des Nationalsozialismus. Der deutsche Jude Max Eisenstein erlebt im amerikanischen Exil vorerst hilflos, wie sein ins Deutschland des aufkommenden Nationalsozialismus zurückgekehrter Freund Martin Stück für Stück der Ideologie der Nazis erliegt. Und er entwickelt einen perfiden Plan…

Sabine Henke und Birgit Rumpel haben auf Grundlage der Briefnovelle der Amerikanerin Katherine Kressmann Taylor eine szenische Lesung inszeniert.
„Was so unter die Haut geht“, sagt Sabine Henke, „sind die Fragen, die wir uns selbst stellen müssen: Hätte ich das erkannt? Wäre ich stark und kritisch genug gewesen? Oder auch: Hätte ich den Zeitpunkt zu gehen erkannt?“ Fragen, die durch die verstörende Wendung, die der Text am Ende nimmt, noch dringlicher werden.

Beiden ist die Lesung eine Herzensangelegenheit, wie sie sagen. Elke Heidenreich forderte, dieses Buch solle Schullektüre werden. Zumindest die Schulen der Region haben die Chance: Sabine Henke und Birgit Rumpel haben ihre szenische Lesung den Dortmunder Schulen angeboten.

Die Premiere findet am 13. September in der Benefiz-Kulturreihe „Zweiter Freitag“ statt. Beginn am Schwanenwall 36 – 38 ist um 19.30h, der Eintritt ist frei. Spenden kommen den Beratungsangeboten des bodo e.V. zugute.
Die aktuellen Buch- und Hörbuchausgaben können erworben werden.