Pressemitteilungen

Adventskalender für bodo

Aktion des Leo-Clubs Florian

Kaufen, gewinnen, helfen: Der Dortmunder Leo-Club Florian hat auch in diesem Jahr Adventskalender erstellt, die im November in Geschäften in ganz Dortmund – auch in unserem Buchladen – für fünf Euro erworben werden können. Die Erlöse des Verkaufs teilen sich bodo, das Kinderschutz-Zentrum und das AWO-Projekt „Tischlein deck Dich“.

Weiterlesen…

bodo im November

„bodo“ trifft die Autorin und Filmemacherin Mo Asumang in Dortmund, geht mit Seilkletterern Bäume fällen in Witten, besucht die Drogenhilfe-Einrichtung Krisenhilfe e.V. im Bochumer Bermudadreieck, spricht mit dem Hauptdarsteller der Goosen-Verfilmung „Radio Heimat“, David Hugo Schmitz, und erlebt mit Truck Tracks die Stadt als Bühne.

Weiterlesen…

Stadt muss Verantwortung übernehmen

Kommunaler Wohnungsbau bleibt in Dortmund notwendig

Bei der Stadt Dortmund stehen nach einem Bericht der Ruhr Nachrichten Planungen für den kommunalen Wohnungsbau auf der Kippe. In Zeiten, an dem die Mieten weiter steigen und günstige Wohnungen kaum noch vorhanden sind, wäre ein Rückzug der Stadt vom Wohnungsmarkt ein fatales Signal.

Weiterlesen…

Keine Entspannung

Wohnungssuche im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet liegt im Trend. In den Großstädten zwischen Hamm und Duisburg steigen die Mieten, günstige Wohnungen sind knapp. Das geschieht in allen Ballungsräumen, hier kommt der Faktor anhaltend hoher Armut hinzu.

Weiterlesen…

Aktionstag gegen Armut

25 Jahre Kana Suppenküche

Die Suppenküche Kana am Dortmunder Nordmarkt feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Das ganze Jubiläumsjahr hindurch organisiert die ehrenamtlich betriebene Einrichtung Veranstaltungen. Am 22. September begeht Kana einen Aktionstag gegen Armut. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr an der Katharinentreppe gegenüber dem Dortmunder Hauptbahnhof.

Weiterlesen…

Die Sommer-bodo

Ruhrpott-Alpakas, Straßenkids als Imker, Rio im Schatten der Spiele

In der August-Ausgabe des Straßenmagazins geht es um eher ungewöhnliche Landwirtschaft, die queere Szene in Brasilien, Wolfgang Welt, das Roma-Festival Djelem Djelem, Strategien gegen Wohnraummangel und den Homeless World Cup. Im Interview: Sebastian 23, Ludger Pistor, Yanis Varoufakis.

Weiterlesen…

bodo - das Straßenmagazin im Juli

Für die Juli-Ausgabe des Straßenmagazins trifft bodo unter anderem die Straßenmusik-gestählten AnnenMayKantereit vor ihrem Auftritt bei Juicy Beats, geht auf Street-Art-Schnitzeljagd im Dortmunder Unionviertel und spricht mit dem Bochumer Politikwissenschaftler Ismail Küpeli über den Krieg in der Türkei und die Folgen für Deutschland.

Weiterlesen…

Vom Wohnungsbau müssen alle profitieren

Seminar zu Wohnraumversorgung an der TU Dortmund

Wohnungsmangel hat im Ruhrgebiet lange Zeit keine Rolle gespielt. Das ist vorbei, spätestens, seit mehrere hunderttausend Menschen in Deutschland Zuflucht suchen und sich hier ein Leben aufbauen. Und auch wissenschaftlich werden Fragen von Wohnungspolitik, ausreichender Versorgung und dem „Wohnen für alle“ neu diskutiert. In einem Seminar an der TU Dortmund haben sich im Sommersemester Studierende mit den aktuellen Herausforderungen von Wohnungspolitik auseinandergesetzt. bodo e.V. hat, gemeinsam mit dem Mieterverein Dortmund, aus der Praxis in Dortmund berichtet.

Weiterlesen…

bodo – das Straßenmagazin im Juni

Football, Pop und starke Geschwister

Die Juni-bodo ist da. Und im Heft ist genauso viel los wie auf dem Titel. Für die aktuelle Ausgabe haben wir den Bochum Miners einen Besuch abgestattet – seit 1987 spielen die Frauen American Football im Ruhrgebiet und haben uns miterleben lassen, wie nah sich hier Spaß und Disziplin kommen.

Weiterlesen…

„bodo“ - Das Straßenmagazin im Mai

Helge, Heinz und Avichai

In der Mai-Ausgabe des Straßenmagazins plaudert Helge Schneider über Alexander Kluge, Charlie Parker und das Älterwerden. Heinz Strunk gibt sich so sperrig wie lässig und spricht über die Recherchen zu „Der Goldene Handschuh“ und seine literarischen Vorbilder. Der Dortmunder Rabbiner Avichai Apel blickt vor seinem Abschied nach Frankfurt zum „Real Madrid der jüdischen Gemeinden“ stolz zurück auf das Erreichte und nostalgisch auf die Zeit in der BVB-Stadt.

Weiterlesen…