30. Juni 2017 | Straßenmagazin | Pressemitteilung | bp

Das Straßenmagazin im Juli

Trainspotting in Dahlhausen, Hausbesetzung in Hamme, Konferenz der Straßenkinder in Jamlitz, Faber im Westfalenpark uvm.: das Straßenmagazin im Juli. 2,50 Euro. Nur auf der Straße.

Trainspotting
Das Ruhrgebiet ohne Eisenbahn? Undenkbar. Die fauchenden Dampflokomotiven bildeten das Rückgrat der industriellen Entwicklung. Es passt also, dass hier seit 40 Jahren das größte private Eisenbahnmuseum Deutschlands in Bochum-Dahlhausen ansässig ist. Ein Geburtstagsbesuch.

Wie ein Faber im Wind
Faber mischt die sizilianischen Einflüsse seines Vaters, des Liedermachers Pippo Pollina, mit Musik vom Balkan und orientiert sich an Sängern wie Jacques Brel oder Georges Moustaki. Ende Juli kommt er zum Juicy Beats nach Dortmund.

Kein Schutz zu erwarten
Am 1. Juli trat das „Prostituiertenschutzgesetz“ in Kraft. Im Kern geht um Kontrolle. Betroffene, Berufsverbände und Beratungsstellen sind sich einig: „Das Gesetz wurde von Leuten geschrieben, die keine Ahnung haben.”

Herner Straße 131
Am 19. Mai besetzten AktivistInnen ein leerstehendes Wohnhaus in Bochum-Hamme. Die Stadt ließ die Besetzer vorerst gewähren, lehnte aber Gespräche ab und kümmerte sich stattdessen erfolgreich um einen Käufer. Ein Hausbesuch.

Konferenz der Straßenkinder
Mehr als 100 Jugendliche trafen sich im Juni zur 3. Bundeskonferenz der Straßenkinder im brandenburgischen Jamlitz. In Workshops entwickelten sie Projektideen, an deren Umsetzung sie mit der Politik arbeiten wollen. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus der Notschlafstelle „Raum 58“ in Essen kam Kassem (18) nach Jamlitz. Ein Interview.

Zu Fuß durch Deutschland
Dirk Gebhardt wanderte 780 Kilometer vom westlichsten zum östlichsten Punkt Deutschlands. Unterwegs traf er Karnevalisten und Landärzte, Flüchtlinge und Waldbauern, Schützenkönige und Wagenplatzbewohner. Sein Fotoband „Quer durch“ zeigt die deutsche Peripherie.

Auf der Straße
„Obdachlos“ heißt die Dokumentation des jungen Filmemachers Hüdaverdi Güngör. Am Mittwoch, dem 12. Juli, um 19.30 Uhr, zeigt „bodo“ den Film im Buchladen des Vereins und diskutiert mit dem Filmemacher. Schwanenwall 36 – 38, 44135 Dortmund, Eintritt frei

Außerdem:
Notunterkünfte ziehen um, ein Koalitionsvertrag ohne Armut, Steinzeit in Herne, Müllvermeidung in Witten, Hotel Avanti, Wilde Kräuter, die Festivalsaison und der kommentierte Veranstaltungskalender mit vielen Verlosungen (Juicy Beats, Pet Shop Boys, Panteón Rococó, The Mundorgel Project, Gernot Hassknecht, endstation open air)