24. Januar 2014 | Neues von bodo |

„aus Sicht“ : Kunst bei bodo

Foto: Sebastian Sellhorst

Die dreidimensionale Installation der Fotografin Christiane Schmidt ist vom 28. Januar bis 10. Februar in unserem Buchladen am Dortmunder Schwanenwall ausgestellt.

Die Idee, Bilder aus der Perspektive eines auf dem Boden sitzenden obdachlosen Menschen zu machen, kam der Essener Fotografin 2010. Ihre Arbeit „aus Sicht“ setzt sie kontinuierlich fort. 2011 ging es zusätzlich um die Einbeziehung des Betrachters, der sich eigene Serien zusammenstellen konnte. 2012 entwickelte sie die dreidimensionalen Bilderwürfel, die jeder in die Hand nehmen kann, um sich ein eigenes Bild zu machen.
„Mir geht es darum, den Rand der Gesellschaft in den Fokus zu ziehen“, sagt Christiane Schmidt. „Hier tritt die Obdachlosigkeit nicht so offen zutage wie in London“, wo sie sieben Jahre lebte, „doch sie nimmt zu!“ Mit „aus Sicht“ bereitete sie ihre Arbeit „Habseligkeiten“ vor, Fotografien vom reduzierten Hab und Gut Obdachloser, vor. Demnächst mehr darüber auf der Straße und im bodo-Magazin!