Startseite

Aus der Tonne auf den Tisch

Kersten R. holt sein Essen beim Supermarkt. Aber nicht aus dem Regal, sondern nach Ladenschluss aus dem Abfallcontainer. Dass er dabei Geld spart, ist ihm nicht so wichtig – er will vor allem ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung setzen.

Weiterlesen…

Bis zum nächsten Geierabend!

Heute fällt er, der letzte Vorhang der 21. Session des Ruhrpott-Karneval. Seit der Premiere am 5. Januar verließen 16.000 bestens unterhaltene Zuschauer 36 ausverkaufte Vorstellungen, die den typischen Geierabend-Mix aus Comedy, Kabarett und Satire boten.

Weiterlesen…

Zwischen Kartons, Bücherstapeln und Menschen

Zwei Wochen haben sie uns für das Praktikum gegeben. Wahrscheinlich weil für jede weitere Woche mehr zu viel Unterricht drauf ginge. Zwei Wochen erschienen mir viel zu wenig, um in der Zeit etwas Vernünftiges zu machen und ich sah mich schon im Kindergarten sitzen. Sicher wäre das eine gute Möglichkeit gewesen um zwei Wochen rumzukriegen, immerhin kann man mit Kindern eine Menge anfangen, doch so ganz zufriedenstellend war die Vorstellung nicht.

Weiterlesen…

Gemeinsam gegen Kälte 2012

„Obdachlosigkeit hat mich schon als Kind berührt. Ich erinnere mich an einen Nachmittagsspaziergang mit meinem Vater, in der Düsseldorfer Altstadt am Rhein. Ich sah einen Mann auf der Straße sitzen und es war ein Schock, dass es so etwas überhaupt geben konnte“, erzählte uns Thomas Beckmann im Interview. Er fragte dann seinen Vater, wer sich denn um den Mann kümmere. „Der Staat“, war die Antwort. „Ich wollte dann wissen, wer denn der Staat sei. ,Wir alle', hat mein Vater geantwortet und dem Mann etwas Geld gegeben.“

Weiterlesen…

Immerhin die Tierseite

Eine Geschichte über Europa, Zuwanderung, Armut, Gewalt, Lügen, Journalismus und Wegsehen. Und eine mit einem griechischen Papagei. Die Dortmunder Ruhr Nachrichten haben seit einiger Zeit eine Tierseite. Was Schönes. Mal mit Pinguinen, mal mit Hundewelpen. Heute gab es einen Papagei. Pythagoras heißt das Tier und bespaßt im seniorengrauen Federkleid die Insassen eines Altenheims. Stoff für eine dreiviertel Zeitungsseite.

Weiterlesen…

Ganz schlechtes Timing

bodo e.V. fordert den Erhalt der Wattenscheider Übernachtungsstelle Während in ganz Europa Obdachlose erfrieren, plant Bochum die Schließung der Wattenscheider Übernachtungsstelle. bodo e.V. fordert: Kein willkürliches Abwickeln erfolgreicher, lebensrettender Angebote!

Weiterlesen…

Können Sie es einrichten?

Am 31. März eröffnet bodo e.V. seinen neuen Vereinssitz am Dortmunder Schwanenwall 36 – 38. Buchhandlung, Zeitungsausgabe, Online-Buchlager, Redaktion, Verwaltung, Sortier- und Büroarbeitsplätze, Aufenthalts- und Besprechungsraum – der Umzug unseres „kleinen Vereins“ ist keine Kleinigkeit, doch wir freuen uns riesig auf den Neustart.

Weiterlesen…

Infostand gegen die Kälte am Samstag

DortmunderInnen spenden Schals und Jacken Eine überwältigende Spendenbereitschaft erlebten wir am Samstag, 4. Februar auf Dortmunds klirrend kaltem Westenhellweg. Mit einem Infostand, Zeitungen und warmen Getränken war bodo vor die Reinoldikirche gezogen, um den VerkäuferInnen des Straßenmagazins zur Seite zu stehen. Was dann passierte, überraschte uns alle.

Weiterlesen…

Infostand gegen die Kälte

bodo e.V. unterstützt seine Verkäufer auf dem Westenhellweg Am Samstag, 4. Februar um 10 Uhr zieht der Verein mit einem Infostand, mit einer Zeitungsausgabe an die Verkäufer und mit warmen Getränken und Kleiderspenden vor die Reinoldikirche. „Wir möchten unseren Verkäuferinnen und Verkäufern zur Seite stehen“, sagt Tanja Walter, Geschäftsführerin bei bodo.

Weiterlesen…

Fragen und Antworten - bodo im Februar

Am Mittwoch, 1.2. erscheint die Februarausgabe des Straßenmagazins bodo. Diesen Fragen geht die Redaktion in diesem Monat nach...

Weiterlesen…